Die Geschichtswerkstatt von Stuttgarter Zeitung und Stadtarchiv
Startseite
Werden Sie Chronist
Themen
Orte
Zeiten
 

Die Jüdische Schule in Stuttgart

Eingestellt von

Gusti Schäfer
Gusti Schäfer
am 08.10.2008



Liebe Nutzer von „Von Zeit zu Zeit“, zum 31. Dezember 2017 werden wir das Portal einstellen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis
Ihre Redaktion

Anmelden


Möchten Sie auch Bilder beitragen oder Ihre Erinnerungen zu einem Thema aufschreiben? Hier geben wir Ihnen alle Informationen, wie „Von Zeit zu Zeit“ funktioniert.


Ort

Hospitalstrasse, Stuttgart

Dieses Bild ist folgendem Album zugewiesen:

Klassenfoto 1937/ Jüdische Schule Stuttgart
Ich bin in der zweiten Reihe die Erste von rechts,
neben dem großen Jungen (Oskar D.).
Die Lehrerin war Hedi Oppenheimer.
 

Dieses Bild interessiert 9 Chronisten



Zeitliche Einordnung


Kommentare

von Martina Mötsch, am 28.10.2008 13:56 Uhr

Liebe Gusti,

fasziniert lese ich Ihre Erinnerungen. Hoffentlich stellen Sie bald mehr davon ein!

von Ulrich Daniels, am 29.10.2008 10:00 Uhr

Liebe Frau Schäfer,
nach unserem E-Mailwechsel habe ich Ihre Berichte gelesen, sehr bewegend.
Schreiben Sie noch weitere? Die jüngeren sollten die Möglichkeit haben mehr von privater Seite über den Wahnsin der Nazizeit zu erfahren. Ich bin im ersten Friedensjahr gebohren, und habe von meinen Eltern wenig erfahren, somit ist mein Interesse an dieser Art von Berichten groß.

von Waltraud Beck, am 08.11.2008 10:16 Uhr

Liebe Frau Schäfer,
mit großem Interesse habe ich ihren erschütternden Bericht gelesen.
Ich wohnte auch in der Marienstraße . Ich bin^1937 geboren, mein Mädchenname ist Klenk. Wir wohnten nahe am Wilhelmbau, rechte Seite, unterhalb des Kinos, Durch einen Torbogen gelangte man in einen große Hof, dort wohnte ich in einem der Häuser. es war eine niedrige Nummer. Meine Schwester Erika ist 1934 geborgen. Es könnte ja sein, dass sie sich an sie erinnern.
Unser Haus sowie die anderen in diesem Hof, brannten in einer Bombennacht nieder und wir wurden evakuiert.
Sie haben größere Vorstellung der Marienstraße und vielleicht auch Bilder. Auf jeden Fall finde ich es wertvoll, dass sie in derselben Straße wohnten, wie ich.
Alles Gute weiterhin wünscht
Waltraud Beck, geb. Klenk



Stuttgarter Zeitung
 
 
von Zeit zu Zeit