Die Geschichtswerkstatt von Stuttgarter Zeitung und Stadtarchiv
Startseite
Werden Sie Chronist
Themen
Orte
Zeiten
 

Die legendäre KREIDLER Leichtkraftrad-Fabrik wurde 1889 in Heslach gegründet

Eingestellt von

Gert Dieter Geissler

Zugeordnetes Thema

(nicht angegeben)



Liebe Nutzer von „Von Zeit zu Zeit“, zum 31. Dezember 2017 werden wir das Portal einstellen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis
Ihre Redaktion

Anmelden


Möchten Sie auch Bilder beitragen oder Ihre Erinnerungen zu einem Thema aufschreiben? Hier geben wir Ihnen alle Informationen, wie „Von Zeit zu Zeit“ funktioniert.


Ort

Böblinger Straße 52, 70199 Stuttgart

Zeitzeugenbericht

... und so sah dann der "allerletzte Traum aus Kornwestheim" für uns Zweirad-Kids der späten 70er Jahre aus:

die "legendäre Kreidler Florett RS" in Lime-green mit Scheibenbremse vorne (!) und natürlich dem unzerstörbaren und lufgekühlten 50 ccm - 6,8 PS leistenden (im ungetunten Zustand ...) Zweitakt-Motor mit "weltmeisterschaftlichen Genen" - im damals (wie auch wieder heute) coolen lime-green ;-).
Das damals modern gestylte Teil - natürlich mit dem damals wie heute unverzichtbaren "MAGURA M-Lenker" (aus Urach) aerodynamisch und optisch aufgepeppt - ging mindestens ... gute 85 km/h - natürlich mit der Nase zwischen den Armaturen auf der langen Geraden vom Monte Scherbelino zum Schloss Solitude (nicknamed: Mini-Sanssouci der Schwaben ;-)) - die damals aber noch nicht ähnlich einer Autobahn vierspurig ausgebaut war. Nichts für schwache Nerven eben ... Mit den Haxen auf den hinteren Fußrasten tief geduckt und zwei (Angst-) Fingern an der schwindeligen Vorderrad-Bremse, falls da mal jemand mit einem SIMCA 1100 oder 30 PS-Käfer spontan ausscherte. ;-)

Tuning-Maßnahmen waren damals sehr beliebt wegen der hohen Haftpflicht-Versicherungsprämien von gut 450 DM/Jahr bis zu ca. 780 DM/Jahr im Jahr 1977, die sonst für ein ungedrosseltes /offenes 50 ccm Kleinkraftrad zu zahlen waren.
Das war für uns Schüler Ende der 70er Jahre unglaublich viel (entschieden zu viel !) Geld - weswegen die meisten von uns (leicht frisierte ;-)) - Mokicks fuhren - For those who know ;-)

Und wer weiß heute noch, dass das ehemals weltberühmte Unternehmen KREIDLER (wg. zahlreicher WM-Titel in der Leichtkraftrad-Klasse) bereits im Jahre 1889 als Stuttgarter Telegraphendraht- und Kabelfabrik A. Kreidler in der Böblinger Straße 52 in Heslach gegründet, 1903 dann in die Mörikestraße - ebenfalls in Heslach - und erst im Jahre 1904 nach Kornwestheim verlegt wurde? [Quelle: Wikipedia]
Das traditionsreiche Unternehmen ging leider 1982 - nach fast 100 Jahren am Markt - in den Konkurs wg. der übermächtigen Billig-Konkurrenz aus Fernost.
Beide Gebäude in Stuttgart-Heslach stehen heute noch, wobei die Außenfassaden nahezu originalgetreu erhalten werden konnten.

Dieser Bericht interessiert 3 Chronisten



Zeitliche Einordnung


Kommentare

von Gertrud Eisenhut, am 06.05.2014 23:29 Uhr

Mit einer "Kreidler Florett" war man auch schon Ende der 1960er-Jahre als junger Mann etwas Besonderes! Hatte sich ein Mädle (jung und dumm) in so einen Mopedfahrer verguckt, gab es nichts Aufregenderes, als aufgefordert zu werden, als ?Klammeräffle? hinten drauf zu sitzen und eine Runde zu drehen. Wie gesagt, Helmpflicht gab es nicht!
Mein heldenhafter Mopedfahrer geriet mit dem ?Florettle? und mir hintendrauf in Cannstatt in die Schiene eines Industriegleises und ... rafitzel... kippte das "Florettle" nach rechts um. Wir standen auf, er hob das Moped auf, mir tat rechts an der Seite (Gegend Beckenknochen) höllisch was weh, aber wir waren ja Helden, oder Indianer, und die kennen bekanntlich keinen Schmerz. Niemals wäre man damals auf die Idee gekommen, den Eltern einen solchen Vorfall zu vermelden!
Es ging auch alles gut, es wurde von ganz allein wieder gut.



Stuttgarter Zeitung
 
 
von Zeit zu Zeit